Grundwortschatz
Substantiv, m:

Worttrennung:
Grund·wort·schatz, Plural: Grund·wort·schät·ze (selten)
Aussprache:
IPA [ˈɡʁʊntvɔʁtˌʃat͡s]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: Teil des Wortschatzes, den jeder zuerst erlernen muss, der eine Sprache lernen will
Herkunft:
Ableitung zu Wortschatz mit dem Derivatem (Präfixoid) Grund-
Gegenwörter:
[1] Aufbauwortschatz
Beispiele:
[1] Zum Grundwortschatz einer Sprache gehören wenige tausend Wörter, mit denen man einen sehr hohen Anteil der Texte verstehen kann, ohne die Wörter nachschlagen zu müssen.
[1] Will man, dass etwa 85% des Wortschatzes von Texten bekannt sein soll, beläuft sich der Grundwortschatz auf etwa 2500 Wörter.
[1] „Ihm werden die operational bestimmten Lexeme des Grundwortschatzes zugeordnet, die mit ihm in semantischem Zusammenhang stehen.“
[1] „Zwar bieten einige Verlage bereits eine Reihe von Programmen an, die den neuen Regeln folgen - allerdings zumeist nur für den Grundwortschatz.
[1] „Er trat näher, um etwas von ihrer Sprache zu erhaschen, irgendetwas Vertrautes, vielleicht einen Begriff aus ihrem Grundwortschatz.“
[1] „Der Grundwortschatz umfaßt nur einen verhältnismäßig kleinen Teil des gesamten Wortbestandes.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch