Hass
Substantiv, m

Worttrennung:
Hass, kein Plural
Aussprache:
IPA [has]
Bedeutungen:
[1] sehr starke Abneigung gegen jemanden oder etwas, welche meist Aggression induziert
Herkunft:
mittelhochdeutsch haz, althochdeutsch haz, germanisch *hataz- „Feindschaft, Hass, Zorn. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.
Strukturell: Substantivierung durch Konversion des Verbstamms von hassen
Synonyme:
[1] Abscheu, Animosität, Groll, Ressentiment, Übelwollen
Gegenwörter:
[1] Liebe
Beispiele:
[1] Das hat er aus Hass getan.
[1] „Daher waren Christenfeinde in der frühen Kaiserzeit weniger von Hass gegen die neue Lehre erfüllt; ihre Abneigung entsprang vielmehr ihrer affirmativen Haltung zum Imperium.“
[1] „Aber jeder Gedanke an Stalin erfüllte ihn so rachsüchtig mit Zorn, dass er nachts im Lager vor Hass keinen Schlaf fand.“
[1] „Seit 2.000 Jahren lebt die Erde ohne Liebe. Es regiert der Herr des Hasses.“
[1] Denke ich an Deutschland, ist mir auch nach Schrei'n
Faellt mir soviel Hass, Not und Elend ein
Dann seh ich die Erde zu Asche verbrannt
Hier bin ich geboren, auch das ist mein Land.
[1] „Jetzt fühlte ich nur noch Hass.“

Redewendungen
[1] seinem Hass genüge tun
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch