Hausmüll
Substantiv, m:

Worttrennung:
Haus·müll, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈhaʊ̯sˌmʏl]
Bedeutungen:
[1] unbrauchbare Dinge, Stoffe und Ähnliches, die in privaten Haushalten anfallen
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Haus und Müll
Synonyme:
[1] seltener: Hausabfall
Gegenwörter:
[1] Gewerbemüll, Industriemüll
Beispiele:
[1] „Hausmüll ist den öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern zu überlassen, in der Regel den Landkreisen und kreisfreien Städten, es sei denn, die Abfälle werden selbst verwertet (z. B. Kompostierung) oder Dritten zur ordnungsgemäßen Verwertung übergeben (z. B. Altpapier- oder Altkleidersammlung einer Wohlfahrtsorganisation, Container-Sammelstellen).“
[1] „Schon lange kommen die Batterien nicht mehr in den Hausmüll.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch