Hocke
Substantiv, f:

Worttrennung:
Ho·cke, Plural: Ho·cken
Aussprache:
IPA [ˈhɔkə]
Bedeutungen:
[1] Landwirtschaft: Heu- oder Getreidehaufen, der zum Trocknen und Nachreifen aufgestellt wird
[2] eine sitzende Körperhaltung mit angewinkelten Beinen
[3] eine Rückentraglast
[4] Turnen: Sprung über ein Turngerät (Kasten, Pferd oder Ähnliches) mit angewinkelten Beinen
Herkunft:
[1] im 18. Jahrhundert von mittelniederdeutsch hocke „Garben- oder Heuhaufen“ entlehnt
[4] Ableitung im 19. Jahrhundert vom Stamm des Verbs hocken mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -e
Synonyme:
[3] Hucke (niederdeutsch)
Beispiele:
[1] „Dann ging es hinaus, in Richtung des Bahnhofs, hin zu einem weiten Acker, der mit zu Hocken zusammengestellten Garben übersät war.“
[1] „Bald werden sie das Erntefest feiern, der Nachtwächter wird die Trompete blasen, und Mareike wird um die große Hocke tanzen.“
[2] Ich mag nicht lange in der Hocke sitzen.
Redewendungen:
[3] jemandem die Hocke vollhauen (auch: jemandem die Hucke vollhauen)
Übersetzungen: Deklinierte Form: Worttrennung:
Ho·cke
Aussprache:
IPA [ˈhɔkə]
Grammatische Merkmale:
  • Nominativ Plural des Substantivs Hock
  • Genitiv Plural des Substantivs Hock
  • Akkusativ Plural des Substantivs Hock



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch