i
Substantiv, n, Buchstabe, Abkürzung:

Bedeutungen:
[1] neunter Buchstabe des lateinischen Alphabets
[2] Mathematik: Zeichen für die imaginäre Einheit \mathrm i=\sqrt{-1}
[3] Technik: Formelzeichen für elektrischen Strom als Funktion der Zeit
Synonyme:
[2] Technik: j
Beispiele:
[2] z = a+b\mathrm i mit z \in \mathbf C,a,b \in \mathbf R
[3] i(t)=I_0 \cdot \sin\omega t
Interjektion: Worttrennung:
i
Bedeutungen:
[1] Ausdruck, Ausruf des Abscheus, des Ekels und der Widerwärtigkeit
Synonyme:
[1] äks!, ärks!, igitt!, igittigitt!, ih!, pfui!, pfui Teufel! pfui Spinne!, puh!
Beispiele:
i, ist der Pudding eklig!!!
Übersetzungen: Personalpronomen: Bedeutungen:
[1] Bairisch, Schwäbisch, Schweizerdeutsch, Wienerisch: ich
Beispiele:
[1] […] „Woaßt", meinte er dann sanft, „wartst halt a wengerl, dann derfang i mi. Wirst seng, i packs scho wieda mit da Politik".
[1] Holaubek …: "Kumm, Walter, gemma, i bins, dei Präsident."

I
Substantiv, n, Buchstabe:

Worttrennung:
I, Plural: I, umgangssprachlich Is
Aussprache:
IPA [iː], Plural: [iː], umgangssprachlich [iːs]
Der Buchstabe wird lang [iː], kurz [ɪ] und in Fremdwörtern in unbetonter Stellung häufig [i] ausgesprochen. Ferner ist er Bestandteil der Diphthonge ei (Varianten: ai, ey, ay, IPA [aɪ̯]) und oi (oy, [ɔɪ̯]). In Wörtern auf -ion wird das I, ebenso wie in Fremdwörtern wie piano und Mafia, zum Halbvokal [i̯] (wie die Trennungsregeln zeigen, war das früher, als sich die Aussprache mehr nach der Schrift richtete, nicht der Fall).
Bedeutungen:
[1] neunter Buchstabe des lateinischen Alphabets
Redewendungen:
[1] das Tüpfelchen auf dem I sein
Abkürzung: Bedeutungen:
[1] österreichisches Kfz-Kennzeichen für: Stadt Innsbruck
[2] auf Schildern: Information, die Auskunft



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch