Immobilie
Substantiv, f:

Worttrennung:
Im·mo·bi·lie, Plural: Im·mo·bi·li·en
Aussprache:
IPA [ɪmoˈbiːli̯ə]
Bedeutungen:
[1] unbewegliche Sachanlage
Herkunft:
im 18. Jahrhundert von dem mittellateinischen immobilia (für rēs immōbilēs „unbewegliche Dinge“) entlehnt
Ableitung von immobil mit dem Ableitungsmorphem -ie
Synonyme:
[1] Anwesen, Gebäude, Grundstück, Haus, Liegenschaft
Gegenwörter:
[1] Fahrnis, Mobilien
Beispiele:
[1] Die ungenutzte Immobilie könnte sofort veräußert werden.
[1] „‚Immobilien gelten als krisensichere Altersvorsorge und gerade vor dem Hintergrund historisch günstiger Baugeldzinsen kann es sich lohnen, über eine vermietete Immobilie langfristig Vermögen aufzubauen‘, sagt Michiel Goris, Vorstandsvorsitzender der Interhyp, des derzeit größten Vermittlers privater Baufinanzierungen in Deustchland.“
[1] „Wie hoch ist die ortsübliche Miete, was zahlen andere Mieter in ähnlichen Objekten, ist das Viertel eine beliebte Wohngegend oder wechseln die Mieter dort sehr häufig? All diese Fragen muss der Käufer beantworten können, um die Vermietbarkeit der Immobilie realistisch einschätzen zu können.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.035
Deutsch Wörterbuch