Imperfekt
Substantiv, n:

Worttrennung:
Im·per·fekt, Plural: Im·per·fek·te
Aussprache:
IPA [ˈɪmpɛʁfɛkt]
Bedeutungen:
[1] Linguistik: grammatische Kategorie der Konjugation (Zeitform), mit der ein verbales Geschehen oder Sein aus Sicht des Sprechers als unabgeschlossene, unvollendete Vergangenheit charakterisiert (benannt) wird
[2] Verbform des Imperfekts [1]
Herkunft:
im 17. Jahrhundert in der Form Imperfektum von lateinisch imperfectum entlehnt; Form: Imperfekt ab 19. Jahrhundert (dieses zusammengesetzt aus in-, „nicht“ und perfectus, „vollendet“; also „unvollendet, unvollständig, unvollkommen“)
Synonyme:
[1, 2] Imperfektum
[2] Präteritum, Vergangenheitsform
Gegenwörter:
[1] Futur, Perfekt, Plusquamperfekt, Präsens
Beispiele:
[1] Das Imperfekt ist wie das Plusquamperfekt eine Zeitform der Vergangenheit.
[1] „Es muss ein Bedürfnis gegeben haben, die Mehrdeutigkeit der einfachen Vergangenheit des Imperfekts (das in diesen Fällen besser Präteritum genannt wird) durch eine differenziertere, weil differenzierendere Aussageform aufzulösen.“
[2] In der Wendung „ich spielte“ ist „spielte“ ein Imperfekt.
[2] Nach „yesterday“ steht im Englischen das Imperfekt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.010
Deutsch Wörterbuch