Industrie
Substantiv, f:

Worttrennung:
In·dus·t·rie, Plural: In·dus·t·ri·en
Aussprache:
IPA [ɪndʊsˈtʁiː]
Bedeutungen:
[1] Wirtschaft: Gesamtheit aller Betriebe und Firmen im Bereich der maschinellen und automatisierten Warenproduktion
Herkunft:
übernommen aus dem französischen industrieGeschicklichkeit, Betriebsamkeit“, welches vom lateinischen industria für „beharrliche, energische Tätigkeit, Fleiß, Betriebsamkeit“ kommt. Der Begriff wird seit der Mitte des 18. Jahrhunderts im Sinne von „Gewerbe, Gewerbefleiß“ verwendet, danach in der heutigen Bedeutung.
Gegenwörter:
[1] Gewerbe, Handwerk
Beispiele:
[1] Die Industrie Deutschlands ist führend auf dem Gebiet des Fahrzeugbaus.
[1] „Ein nahezu flächendeckender Zusammenbruch der Industrie, massenhafte Arbeitslosigkeit und beständige Abwanderung erschütterten in den neunziger Jahren die ostdeutschen Bundesländer.“
[1] „Die sogenannten banalen Abfälle sind mit den Haushaltsabfällen zu vergleichen, kommen jedoch aus der Industrie.“
[1] „Die pharmazeutische Industrie ist ein starker Verbraucher von Tieren.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch