Infanterie
Substantiv, f:

Worttrennung:
In·fan·te·rie, Plural: In·fan·te·ri·en
Aussprache:
IPA [ˈɪnfantəʁiː], auch: [ɪnfantəˈʁiː]
Bedeutungen:
[1] Militär: zu Fuß kämpfende, mit Handwaffen ausgerüstete Truppen
Herkunft:
im 17. Jahrhundert von italienisch infanteria entlehnt, einer Ableitung (Kollektivum) zu italienisch infante = Knabe; Bezeichnung für die Knappen, Dienern die berittene Edelmänner als Fußtruppen im Kampf begleiteten; diesem liegt lateinisch infans „Kind“ zugrunde
Synonyme:
[1] Fußtruppen
Gegenwörter:
[1] Kavallerie (Truppen zu Pferde), Artillerie (Truppen zur Fernbekämpfung)
Beispiele:
[1] Die Infanterie bildet seit der Einführung der Schnellfeuerwaffen wieder das Rückgrat der meisten Armeen.
[1] „Die Kasernen sind mit Freiwilligen überfüllt, bei der Infanterie und Kavallerie werde ich abgewiesen, ich soll warten, Freiwillige werden nicht mehr eingestellt.“
[1] „Ich dürfe nicht zur SS, ich müsse zum Heer, sagte ich, mein Vater sei dort Offizier, und sein Herzenswunsch sei es, daß ich Offizier bei der Infanterie des Heeres würde.“
[1] „Neulich waren es Fallschirmjäger gewesen, diesmal war es Infanterie.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch