Interessenvertretung
Substantiv, f:

Worttrennung:
In·te·r·es·sen·ver·tre·tung, Plural: In·te·r·es·sen·ver·tre·tun·gen
Aussprache:
IPA [ɪntəˈʁɛsn̩fɛɐ̯ˌtʁeːtʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Gesamtheit der Aktionen, die dazu dienen, entsprechend den Interessen von jemand zu handeln
[2] Person oder Organisation, die den Interessen von jemand gemäß handeln
Herkunft:
Determinativkompositum aus Interesse, Fugenelement -n und Vertretung
Beispiele:
[1] „Ansonsten hat sich aber die sexuelle Aufklärung dank der zahllosen Illustriertenartikel, Talkshows, Ratgeber, Interessenvertretungen und Selbsthilfegruppen flächendeckend weit verbreitet.“
[1] „Während manche Wolfskinder hoffen, dass der Verein ihnen helfen wird, Verwandte in Deutschland zu finden, hoffen andere auf eine wirksame Interessenvertretung auf politischer Ebene.“
[2] „Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. - ISL ist eine von behinderten Menschen selbst getragene Organisation und ein Zusammenschluss der Zentren für selbstbestimmtes Leben.“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.025
Deutsch Wörterbuch