Interview
Substantiv, n:

Worttrennung:
In·ter·view, Plural: In·ter·views
Aussprache:
IPA [ˈɪntɐvjuː]
Bedeutungen:
[1] Befragung mit dem Ziel, von dem/den Befragten Informationen oder Ansichten in Erfahrung zu bringen
Herkunft:
Entlehnung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von gleichbedeutend englisch interview, das wiederum auf französisch entrevue - Zusammenkunft zurückgeht. Diesem liegt das Verb entrevoir - sich begegnen zugrunde.
Beispiele:
[1] Die Fragen, die der Journalist während des Interviews stellen möchte, hat er sich vorher notiert.
[1] Interviews gibt es nicht nur im Journalismus, sondern auch in der Marktforschung und in anderen Bereichen.
[1] „Symptomatisch für diese gipfelbezogene Erlebnisweise des Höhenbergsteigens ist die Motivationskurve, die sich in zahlreichen, von mir geführten Interviews sinngleich wie in den folgenden Aussagen offenbart: Wenn ich einen Gipfel erreicht habe, sinkt meine Motivation rapide ab […].“
[1] „Ausgerechnet er, der einst noch spätnachts zum Pressegespräch bat, gibt zum Wahltag keine Interviews.“
[1] „Interviews müssen dazu genutzt werden, sich zu verbergen.“
[1] „Im journalistischen Interview geht es um mehr als um Frage und Antwort.“
[1] „Viele Jahre später, als ich die Geschichte schon fast vergessen hatte, las ich ein Interview mit einem persischen Dichter, der seit den Sechzigerjahren in München im Exil lebte.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.008
Deutsch Wörterbuch