Intrige
Substantiv, f:

Worttrennung:
In·t·ri·ge, Plural: In·t·ri·gen
Aussprache:
IPA [ɪnˈtʁiːɡə]
Bedeutungen:
[1] bösartiger Plan mit dem Ziel, andere Menschen zu seinen eigenen Gunsten auszunutzen
Herkunft:
im 17. Jahrhundert von gleichbedeutend französisch intrigue entlehnt
Synonyme:
[1] Kabale, Komplott, Verschwörung, Ränke
Beispiele:
[1] Der Sohn plant eine Intrige gegen seinen Vater.
[1] „Irgendwann aber akzeptiert der jüngere Sohn die Königswürde doch, die Intrigen am Hof ebben ab, und das Edo-Reich geht einer weiteren Blütezeit mit neuen Eroberungen entgegen.“
[1] „Im letzten erregten Moment tauchen verzweifelte Intrigen auf.“
[1] „Er war unsicher, und sie spürte, daß er jetzt nicht nur der Familie, sondern auch ihren möglichen Intrigen mißtraute.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.002
Deutsch Wörterbuch