Junggeselle
Substantiv, m:

Worttrennung:
Jung·ge·sel·le, Plural: Jung·ge·sel·len
Aussprache:
IPA [ˈjʊŋɡəˌzɛlə]
Bedeutungen:
[1] unverheirateter Mann
[2] zuletzt eingestellter Geselle
Herkunft:
Im 15.Jahrhundert war damit der auf Wanderschaft befindliche junge Handwerksgeselle gemeint. Seit dem 16.Jahrhundert bezeichnet Junggeselle den unverheirateten jungen Mann im Unterschied zum Ehemann und später jede ledige Person. Als Antonym zur Jungfrau ist damit auch gemeint, keinen Geschlechtsverkehr gehabt zu haben.
Gegenwörter:
[1] Jungfrau
[1] Ehemann
[2] Altgeselle
Beispiele:
[1] Ihr Sohn ist schon 64 Jahre alt und immer noch Junggeselle.
[1] Severin ist ein überzeugter Junggeselle — er wird wohl nie heiraten.
[1] „Er ist ja ein Junggeselle, und seine Besorgnisse auf diesem Gebiet sind nie weiter gegangen, als daß die Freundin jedesmal ihre Sache in Ordnung gehabt hat.“
[1] „Lucas Fysst war Junggeselle und wohnte im College.“
[1] „Ingvald war Junggeselle, als er Kristensa kennenlernte, und auch nach der Heirat behielt er einige Gewohnheiten eines alleinstehenden Herren bei.“
[2] Dem Junggeselle stehen zwei Altgesellen zur Seite.
[2] Dieses Jahr wurden bisher keine neuen Junggesellen eingestellt.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.015
Deutsch Wörterbuch