Königreich
Substantiv, n:

Worttrennung:
Kö·nig·reich, Plural: Kö·nig·rei·che
Aussprache:
IPA [ˈkøːnɪkˌʁaɪ̯ç]
Bedeutungen:
[1] Reich eines Königs
[2] überregionale zunftähnliche Organisation fahrender Berufsleute
Herkunft:
seit dem 9. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch künicrîche; althochdeutsch chuningrîchi, chunirîchi, küningrīhhi; Determinativkompositum aus den Substantiven König und Reich
Gegenwörter:
[1] Republik
Beispiele:
[1] Norwegen ist ein Königreich.
[1] „Das tief konservative Königreich, das sich noch nicht einmal den Anschein demokratischer Strukturen gibt, verteilt seinen Ölreichtum aber gleichmäßiger als die sich mit Wahlen, Parlamenten und Parteien schmückenden arabischen Republiken.“
[1] „Mein Geschichtslehrer erklärte eines Tages, dass Bulgarien im 10. Jahrhundert das größte Königreich auf dem Balkan gewesen war.“
[1] „Die Staatsreligion des Königreichs'' ist indes der sunnitische Islam in seiner erzkonservativen wahhabitischen Auslegung.“
[1] „Die Gründung des Königreichs Polen ist noch unverständlicher.“
[1] „Erfahrene Paragleiter wie Jean-Pierre attestieren Jordanien zwar ideale Bedingungen für den im Haschemitischen Königreich bislang fast unbekannten Sport.“
Redewendungen:
[1] (m)ein Königreich für ein Pferd
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch