Küche
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kü·che, Plural: Kü·chen
Aussprache:
IPA [ˈkʏçə], norddeutsch standardsprachlich oft: [ˈkyːçə]
Bedeutungen:
[1] der Bereich oder Raum in Wohnungen, Bürogebäuden, Unterkünften, in dem gekocht wird
[2] kein Plural: die Kochkunst und die Art und Weise des Kochens im Allgemeinen und in bestimmten Regionen oder von bestimmten Personen oder Personengruppen
[3] das in [1] befindliche Inventar (vor allem Herd, Spüle und Kühlschrank)
[4] kein Plural: das, was in [1] zubereitet wurde
[5] umgangssprachlich, kein Plural: Personal, das in [1] arbeitet
Herkunft:
Bei dem seit dem 9. Jahrhundert (um 800) bezeugten Wort, dessen althochdeutsche Form kuhhina (vergleiche altenglisch cycene) und dessen mittelhochdeutsche Formen küchen / kuchen und küche / kuche (vergleiche mittelniederdeutsch koke / kȫke, kokene / kȫkene / kȫken; mittelniederländisch cokene, cuekene) lauteten, handelt es sich um eine frühe Entlehnung aus spätlateinischem coquina (mittellateinisch cocina; vulgärlateinisch cocina / cucina) ‚Küche‘, einer Substantivierung der femininen Form des lateinischen Adjektivs coquinuszum Kochen gehörig, dazu nötig‘, die ihrerseits zum lateinischen Verb coquerekochen, sieden‘ gehört (siehe »Koch«, »kochen«). – Die Entlehnung erfolgte nur in die westgermanische Sprachfamilie (vergleiche englisch kitchen, niederländisch keuken; die nordische Wortgruppe um entsprechend schwedisches kök stammt aus dem Mittelniederdeutschen). – Die Küche ist also als ‚Kochraum‘ benannt.
Beispiele:
[1] Wir frühstücken immer in der Küche.
[1] „Unterdes bot die Küche in der Lindenallee ein merkwürdiges Bild.“
[1] „‚Heute bleibt die Küche kalt, wir gehen heute zum Wienerwald‘, lautet ein Werbespruch aus den 80er Jahren, den jedes Kind kannte.“
[1] „In der Küche roch es nach Lebkuchen und Zimt.“
[1] „Ich machte kehrt und ging in die Küche zurück.“
[2] Manche lieben die französische und manche die italienische Küche, anderen reicht Mutters Küche aus.
[3] Freitag bekommen wir eine neue Küche.
[4] Wir haben heute sowohl kalte als auch warme Küche im Angebot.
[4] Die heutige Küche schmeckt mir nicht.
[5] Die Küche hat heute gute Arbeit geleistet.
[5] Seit neustem gehört er zur Küche in einem Fünf-Sterne-Restaurant.
Redewendungen:
durch die kalte Küche kommen – auf Umwegen sein Ziel erreichen
ein Gruß aus der Küche
es ist Rauch in der Küche – es gibt häuslichen Ärger
in Teufels Küche kommen – in Schwierigkeiten geraten
jemanden in Teufels Küche bringen – jemanden in Schwierigkeiten bringen
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch