Küste
Substantiv, f:

Worttrennung:
Küs·te, Plural: Küs·ten
Aussprache:
IPA [ˈkʏstə]
Bedeutungen:
[1] Grenzsaum zwischen Land und Meer
Herkunft:
im 17. Jahrhundert über gleichbedeutend niederländisch kust, mittelniederländisch cost, coste, aus altfranzösisch: coste = Rippe, Seite, Küste entlehnt; dies aus lateinisch: costa = Rippe, Seite (vergleiche mittellateinisch: „costa maris“); vergleiche Kotelett
Synonyme:
[1] Meeresufer, Seekante, Seeufer, Strand
Gegenwörter:
[1] Binnenland
Beispiele:
[1] Sie gingen an der Küste entlang.
[1] Vier Wochen nachdem sich ein Wal in London verirrt hatte, strandete ein toter Wal an der belgischen Küste.
[1] „Am nächsten Morgen hielt das Rettungsboot mit der Mutter erneut auf die Küste zu.“
[1] „Kolumbus war überzeugt, dass er an einer kleinen Insel vor der Küste Ostasiens angelangt war, und dass die Menschen, denen er am Strand begegnete, Inder waren (weshalb die Ureinwohner bis heute als »Indios« oder »Indianer« bezeichnet werden).“
[1] „Jeden Sommer nehme ich mir eine Woche frei, um an der europäischen Küste entlangzuwandern.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.023
Deutsch Wörterbuch