Kalk
Substantiv, m:

Worttrennung:
Kalk, Plural: Kal·ke
Aussprache:
IPA [kalk]
Bedeutungen:
[1] Rohstoff im Baugewerbe
[2] Salz der Kohlensäure
[3] in Knochen enthaltenes Kalzium
[4] Material zum Düngen
Herkunft:
mittelhochdeutsch: kalc, althochdeutsch kalc, „Kalk“; aus dem lateinischen Substantiv calx „Stein, Kalk“; aus griechisch: χάλιξKies, Kalkstein“; das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt
Beispiele:
[1] War Anhydrit nicht die Vorstufe zu Kalk?
[1] Der Sack mit Kalk wiegt einen Zentner.
[1] „Die Wände waren gekalkt, doch unter dem Kalk erkannte man dort, wo der Anstrich abgeblättert war, wieder die hellblaue Farbe von Kuźnice.“
[1] „Je nach Region variieren die Materialien von gebrannten Tonen, Kalken und Marmoren.“
[3] Mangel an Kalk hat eine Schwächung der Knochen zur Folge.
[4] Der Bauer streut heute Kalk auf den Acker.
Übersetzungen: Substantiv, Toponym: Worttrennung:
Kalk, kein Plural
Aussprache:
IPA [kalk]
Bedeutungen:
[1] ein Kölner Stadtteil
Beispiele:
[1] Die Straße ist im Stadtteil Kalk.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch