Kamin
Substantiv, n, m:

Worttrennung:
Ka·min, Plural: Ka·mi·ne
Aussprache:
IPA [kaˈmiːn]
Bedeutungen:
[1] fachsprachlich: Feuerstelle in Wohnräumen, die zur Heizung und Beleuchtung dient
[2] allgemein: Schornstein als Luft- oder Rauchabzug für [1]
[3] allgemein: enger Felsspalt im Gebirge, den Bergsteiger benutzen
Herkunft:
mittelhochdeutsch kamīn, kemīn „Feuerstätte, Feuerherd“, frühneuhochdeutsch „Schornstein“, belegt seit dem 13. Jahrhundert, entlehnt von lateinisch caminus „Feuerstätte, Schmelzofen, Schmiedeesse, Kamin zur Heizung des Zimmers“, das seinerseits auf griechisch κάμινος „Schmelz-, Brennofen“ zurückgeht, ein Lehnwort unbekannter Herkunft
Synonyme:
[1] Kachelofen, Kanonenofen, Specksteinofen, Ofen, Schweiz: Cheminée‎
[2] Esse, Schornstein, Schlot
österreichisch: Rauchfang
Beispiele:
[1] Mach doch schon mal den Kamin an.
[1] Der Kamin im Wohnzimmer qualmte heftig, da der Schornstein keinen rechten Zug hat.
[1] „Einzelraumfeuerungsanlagen für feste Brennstoffe, mit Ausnahme von Grundöfen und offenen Kaminen, dürfen ab Inkrafttreten der Münchner Brennstoffverordnung 2011 nur errichtet und betrieben werden, wenn für die Feuerstättenart der Einzelraumfeuerungsanlagen durch eine Typprüfung des Herstellers belegt werden kann, dass unter Prüfbedingungen die Anforderungen an die Emissionsgrenzwerte nach Anlage 4 Nr. 1 Stufe 2 der 1. BImSchV und an den Mindestwirkungsgrad nach Anlage 4 Nr. 1 der 1. BImSchV eingehalten werden und zusätzlich die Emissionen an Stickoxiden NOx im Abgas eine Massenkonzentration von 0,2 g/m³ bezogen auf einen Volumengehalt an Sauerstoff im Abgas von 13% im Normzustand (273 K, 1013 hPa) und bei Nennwärmeleistung nicht überschreiten.“
[1] „Die beiden Männer saßen, nachdem der Parnassus in die Scheune und auch die Tiere ins Trockene gebracht worden waren, am Kamin und sprachen alles durch.“
[1] „Es steht nicht zu vermuten, dass Cook bei einem so vollen Terminkalender noch viel Zeit fand, auszuschlafen, sich an Frau und Kindern zu erfreuen oder in aller Ruhe vor dem Kamin seines Hauses in Mile End zu sitzen.“
[2] Der Kamin zieht nicht gut und sollte von einem Kaminfeger (Schornsteinfeger) gekehrt werden.
[2] „Da die Öfen mit einem Ofenrohr zum Kamin gekoppelt sind, stehen diese direkt am Kamin.“
[2] „Der Kamin mußte wieder eingerissen werden, und dann hatten die Halsabschneider uns noch vierzig Kubikmeter Erdaushub zuviel berechnet.“
[3] Der Aufstieg in einem engen Kamin ist für Bergsteiger recht mühsam.
[3] „Der Kamin ist einen guten Meter breit und ich stemme mich hoch.“
[3] „Der obere Teil der Häntzschelstiege beginnt mit einem schmalen Durchstieg, "Kamin" genannt.“
Redewendungen:
[1] auf einem Bärenfell vor dem Kamin, klappt jeder Hochzeitsantrag
[2] etwas in den Kamin schreiben (etwas als verloren ansehen)
[3] den Kamin als Frosch hinauf steigen (vermeintlich leichter Aufstieg mit gespreizten Beinen und Armen)
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch