Kanton
Substantiv, m:

Worttrennung:
Kan·ton, Plural: Kan·to·ne
Aussprache:
IPA [kanˈtoːn], Schweiz: [ˈkɑnton]
Bedeutungen:
[1] allgemein: eine politische Verwaltungseinheit
[2] Schweiz: Gliedstaat in der Schweiz, ähnlich den Staaten der USA oder Bundesländern in Deutschland
[3] Luxemburg: administrative Einheit
[4] Belgien: Bezirk, Region
[5] Ecuador: zweithöchste Verwaltungseinheit nach Provinz
[6] Bosnien-Herzegowina: Gliedstaaten der Föderation
[7] Frankreich: Untergliederung eines Départements
[8] Preußen: Wehrverwaltungsbezirk
[9] Heiliges Römisches Reich: regionaler Zusammenschluss der Reichsritter
[10] Bolivien, und El Salvador: Untergliederung einer Gemeinde (municipio)
[11] Niederlande: die Eingangsinstanz der Gerichtsbarkeit in den Niederlanden
Herkunft:
Die erste bekannte Verwendung findet sich 1475 in einer Akte von Freiburg im Üechtland, siehe Quelle [11]. Das Wort stammt über französisch cantonBezirk‘ von italienisch cantoneLandesteil‘, einer Vergrößerungsform von cantoEcke, Winkel“, seinerseits von canthus ‚eiserner Radreifen‘; letztlich wohl aus dem Keltischen. Vergleiche Kante.
Beispiele:
[1] Manche Staaten sind in Kantone gegliedert.
[2] Die Kantone Uri, Schwyz und Unterwalden werden auch als „Urkantone“ bezeichnet.
[2] „Rorschach liegt im Kanton St. Gallen und hat Gnade vor dem Volkswitz gefunden, Romanshorn aber liegt im Thurgau, der durch wer weiß welche Ungunst als der Kanton der Taschendiebe gilt.“
[3] Der Kanton Mersch hat keine Grenze mit einem anderen Staat.
[4] Im belgischen Kanton Eupen spricht man deutsch.
[5] Ein Kanton besteht aus mehreren Gemeinden.
[6] Sarajevo ist ein Kanton.
[7] Ein Arrondissement hat mehrere Kantone.
[8] Friedrich Wilhelm I. begründete 1733 das Einteilungssystem nach Kantonen.
[9] Zu den Ritterkantonen gehörte zum Beispiel auch der Kanton Odenwald.
[10] Der Kanton Padcaya liegt in Bolivien.
[11] Jede „rechtbank“ der Niederlande besteht aus vier Sektoren, den Sektoren Kanton, Zivilrecht, Strafrecht und Verwaltungsrecht.
Übersetzungen: Substantiv, n, Toponym: Worttrennung:
Kan·ton, Plural: selten: Kan·tons
Aussprache:
[1, 2] IPA [ˈkantɔn]
Bedeutungen:
[1] Stadt in China, chinesischer Name „Guangzhou“
[2] seltener: Provinz Chinas, chinesischer Name „Guangdong“
[3] unbewohnte Insel von Kiribati
Herkunft:
[1] von [2] übertragen
[2] Verballhornung des chinesischen Namens, traditionell: 廣東, vereinfacht: 广东( Pinyin: Guǎngdōng, Kantonesisch: gwong2 dung1) = weiter Osten
Beispiele:
[1] Kanton ist eine große Stadt.
[2] Kanton liegt in Südchina.
[3] Das Kanton im Pazifik ist unbewohnt.
[1–3] Insgesamt gibt es drei Kantons.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.056
Deutsch Wörterbuch