kantonesisch
Adjektiv:

Worttrennung:
kan·to·ne·sisch, Komparativ: kan·to·ne·si·scher, Superlativ: am kan·to·ne·sischs·ten
Aussprache:
IPA [ˌkantoˈneːzɪʃ]
Bedeutungen:
[1] zur chinesischen Stadt Kanton (Guangzhou) gehörig, aus Guangzhou stammend
[2] zur chinesischen Provinz Guangdong (Kwangtung) gehörig, aus Guangdong stammend
[3] nicht steigerbar: zur chinesischen Sprache Kantonesisch (Yue) gehörig
Herkunft:
Adjektivbildung zum Substantiv Kantonese mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch
Beispiele:
[1] Der Vorsitzende der kantonesischen Volksregierung ist heute in Berlin.
[2] Er brachte seine kantonesische Ehefrau mit.
[3] Ich habe wieder ein paar kantonesische Wörter gelernt.
Übersetzungen:
Kantonesisch
Substantiv, n: Worttrennung:
Kan·to·ne·sisch, Singular 2: das Kan·to·ne·si·sche, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˌkantoˈneːzɪʃ], das [ˌkantoˈneːzɪʃə]
Bedeutungen:
[1] in der chinesischen Provinz Guangdong, Hongkong und Macao gesprochene Sprache
Herkunft:
Substantivierung des Adjektivs kantonesisch (vom alten Namen Kanton für Guangzhou, die Hauptstadt von Guangdong)
Synonyme:
[1] Yue
Beispiele:
[1] Sprechen Sie Kantonesisch?
[1] Wie heißt das auf Kantonesisch?
[1] Über 70 Millionen Menschen sprechen Kantonesisch.
[1] Das Kantonesische wird auch in Südostasien gesprochen.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch