Karriere
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kar·ri·e·re, Plural: Kar·ri·e·ren
Aussprache:
IPA [kaˈʁi̯eːʁə]
Bedeutungen:
[1] (erfolgreicher) beruflicher Werdegang, (schnell zurückgelegte) Laufbahn
[2] schnellster Galopp des Pferdes
Herkunft:
von französisch: carrièreLebenslauf, Laufbahn, Rennbahn“ im 18.Jahrhundert entlehnt; aus italienisch: carrieraFahrstraße“; aus gleichbedeutend mittellateinisch: carraria; zu carrusKarre“ gebildet
Synonyme:
[1] Aufstieg, Fortkommen, Vorwärtskommen
gehoben: Emporstieg
gehoben veraltend: Avancement
Beispiele:
[1] Eine große Karriere ist ihm leider nicht gelungen.
[1] „Umstände und Zeitgeist verwandelten seine zunächst vielversprechende Karriere in eine Tragödie.“
[1] „John Hammond hat Beziehungen zu den wichtigen Plattenfirmen und verwendet seinen Einfluss darauf, Karrieren zu lancieren.“
[1] „Im Laufe meiner Karriere habe ich gesehen, dass der richtige Stallgeruch entscheidend ist.“
[1] „Dieser Logik folgend träumte der Major quasi von einer Fortsetzung seiner Karriere im Himmel.“
[1] „Was du immer kannst, zu werden, / Arbeit scheue nicht und Wachen; / Aber hüte deine Seele / Vor dem Karrieremachen.“ (Theodor Storm, Für meine Söhne)
[2] Ursprünglich kommt „Karriere“ aus dem Pferdesport und bezeichnet die schnellste Gangart des Pferdes, dann bedeutet es auch die „Rennbahn“, also die Bahn, in der die Pferde laufen, die „Laufbahn“. Erst daraus wurde die uns im Alltag geläufigere „bedeutende berufliche Laufbahn“.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch