Katalog
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ka·ta·log, Plural: Ka·ta·lo·ge
Aussprache:
IPA [kataˈloːk]
Bedeutungen:
[1] systematisch erstelltes Verzeichnis von Sachen oder auch von Personen, die gemeinsame Merkmale aufweisen; Verkaufs-, Warenangebot
[2] übertragen: Verzeichnis von Maßnahmen
[3] Bestandsliste (beispielsweise in Bibliotheken)
Herkunft:
von altgriechisch κατάλογος "Liste, Verzeichnis" aus κατα-λέγειν "aufzählen, in Listen eintragen" zu κατα (vergleiche kata-) und λέγειν "sammeln, auflesen, lesen, zählen, erzählen, sprechen" (vergleiche Legende) über spätlateinisch catalogus "Liste, Verzeichnis" und mittelfranzösisch catalogue entlehnt; belegt seit dem 16. Jahrhundert.
Synonyme:
[1, 2] Liste, Verzeichnis
Beispiele:
[1] Der Katalog enthält preisgünstige Angebote.
[1] „Heute nehmen sie die Bergsportler ins Visier, bieten Klettersteige nach Katalog oder nehmen die vorhandenen Wege und klassifizieren sie.“
[1] „Alles musste sie sich mühsam aus den Katalogen und Prospekten zusammenlesen.“
[1] „Die Sinnfindung in solchen Konzeptionen, heißt es in dem Katalog, ist auf die Irrsinnsmasse der amüsiergesellschaftlichen Zukunft orientiert.“
[3] Alle Werke mit Erscheinungsjahr ab einschließlich 1971 sind in diesem Katalog verzeichnet.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch