Kautschuk
Substantiv, m:

Worttrennung:
Kau·t·schuk, Plural: Kau·t·schu·ke
Aussprache:
IPA [ˈkaʊ̯t͡ʃʊk]
Bedeutungen:
[1] Chemie: aus Pflanzen gewonnene elastische Polymere, aus denen Gummi hergestellt wird
Herkunft:
von gleichbedeutend französisch caoutchouc im 17. Jahrhundert entlehnt; dies aus spanisch caucho, ältere Form cauchuc; das spanische Wort stammt von den Entdeckungsreisen Christoph Kolumbus und geht auf eine indianische Bezeichnung zurück, aber aus welcher indianischen Sprache und aus welchem Wort ist dunkel.
Beispiele:
[1] Es wird aus Kautschuk gemacht.
[1] „In London interessiert man sich unterdessen verstärkt für den Kautschuk aus den Tiefen des Amazonas-Urwalds, der in großen Ballen nach Europas verschifft wird.“
[1] „Das lukrative Geschäft mit dem Kautschuk stellt Leopolds Statthalter im Kongo freilich auch vor Probleme.“
[1] „Er stellt einen Kolonialbeamten zur Rede, der im Dorf die Produktion von Baumwolle und Kautschuk überwachen soll und die Qualität der Ware bemängelt – zu Unrecht, wie Isaie Tasumbu Tawosa ihm zu verstehen gibt.“
[1] „Weil er mit einem unglaublichen Geschäftssinn ausgestattet war und obendrein der geborene Überlebenskünstler, zog er zusammen mit einem gewissen Gaston Obise einen schwunghaften Handel mit Schuhen aus Kautschuk auf.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch