Kelch
Substantiv, m:

Worttrennung:
Kelch, Plural: Kel·che
Aussprache:
IPA [kɛlç]
Bedeutungen:
[1] relativ schlankes Trinkgefäß mit hohem Stiel
[2] oben offenes liturgisches Gefäß
[3] Biologie: äußerster Teil eines kelchartigen Objekts wie einer Blütenhülle
Herkunft:
mittelhochdeutsch: kelch, kelich; althochdeutsch kelih; von gleichbedeutend lateinisch: calix im 8. Jahrhundert entlehnt; mit griechisch: κάλυξ (kályx) = Blumenkelch verwandt
Synonyme:
[1] Kelchglas
Beispiele:
[1] Er nahm den Kelch und trank.
[1] „Unsere Kaffeetassen und Blechbecher klingen beim Anstoßen nicht gerade wie Kelche, und natürlich ist der Sekt viel zu warm.“
[2] „Die Teilnahme an seinem Opfermahl bedeutet nicht nur, die von Ihm vollzogene Geste zu wiederholen, sondern von dem gleichen Kelch zu trinken und an seinem Opfer teilzuhaben.“
[3] So sind Steine im Kelch der Niere oder im Nierenbecken in der Regel sehr klein und machen keine Probleme.
Redewendungen:
[1] der Kelch geht an jemandem vorüber: verschont werden
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.012
Deutsch Wörterbuch