Kiefer
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kie·fer, Plural: Kie·fern
Aussprache:
IPA [ˈkiːfɐ]
Bedeutungen:
[1] Botanik: Nadelbaum der Gattung Pinus (zum Beispiel Pinus sylvestris, Kiefer oder Föhre)
[2] Holz aus [1]
Herkunft:
seit dem 15. Jahrhundert bezeugt; mittelhochdeutsch: *kienvore; althochdeutsch: kienforaha, Zusammensetzung von Kien und Föhre mit der Bedeutung „Föhre, die als Kienspäne brauchbar ist“
Synonyme:
[1] Föhre
[2] Föhre, Föhrenholz, Kiefernholz
Gegenwörter:
[1, 2] Fichte, Tanne, Eibe
Beispiele:
[1] Die Kiefer gehört zu den Nadelbäumen.
Übersetzungen: Substantiv, m, n:

Worttrennung:
Kie·fer, Plural: Kie·fer
Aussprache:
IPA [ˈkiːfɐ]
Bedeutungen:
[1] Anatomie: zum Kauen dienender knöcherner Teil des Gesichtschädels, Träger der Zähne
Herkunft:
mittelhochdeutsch: kiver, kivel, kiuwel; gemeingermanisches Wort; altschwedisch: kiæpter, altisländisch: kiaptr, altenglisch: ceafl, altsächsisch: kaflos (Plural); zu der indogermanischen Wortwurzel: *geph-, *gebh- = Kiefer, Mund gebildet
Synonyme:
[1] Kieferknochen
Beispiele:
[1] Ich bin am Kiefer operiert worden.
[1] „Knochenmaterial muss in das Kiefer eingebracht werden.“
[1] „Der Einarmige preßte die Kiefer zusammen, und der Andere konnte nirgendwo hin vor dem brechenden Geräusch.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.027
Deutsch Wörterbuch