Kind
Substantiv, n:

Worttrennung:
Kind, Plural: Kin·der
Aussprache:
IPA [kɪnt]
Bedeutungen:
[1] heranwachsender Mensch, aber noch kein Jugendlicher
[2] Mensch, mit Bezug auf seine familiäre Zugehörigkeit (Beziehung der Abkommenschaft)
[3] vertrauliche Anrede
Herkunft:
mittelhochdeutsch kint, althochdeutsch kind,, germanisch *kinþa- n, ursprünglich von der urindogermanischen Wortwurzel *g’enə-Leben schenken“; seit dem 8. Jahrhundert bezeugt.
Synonyme:
[1] Kid, Kiddi, Wurm, Zögling; Masematte: Koten; österreichisch, umgangssprachlich: Gschrapp; abwertend: Blag, Blage, Gör, Göre, Kröte, Plagegeist, Quälgeist
[2] Abkömmling, Nachkomme, Nachwuchs, Nachgeborener, Spross, Sprössling
Gegenwörter:
[1] Erwachsener, Jugendlicher
[2] Eltern, Großeltern, Urgroßeltern
Beispiele:
[1] Die Kinder spielten im Garten.
[1] „Bei einem Auftritt in Odessa präsentierte er [Petro Poroschenko] die brutale Maßnahme als Garantie für den Sieg: ‘Wir werden Renten haben, sie keine. Bei uns werden die Kinder in die Schule gehen, bei ihnen werden sie in den Kellern sitzen. So, und nur so gewinnen wir den Krieg.‘ “
[1] „Die Ankömmlinge sind meist so verblüfft, daß sie ihre schlimmen Vorsätze vergessen, mitunter sogar sich in herumalbernde große Kinder verwandeln.“
[1] „Wir haben hier zu unterscheiden zwischen dem Kinderwitz, das heißt dem von Kindern für Kinder produzierten Witz, den Kinder selbst erzählen und lustig finden, und dem sogenannten Kindermundwitz, der wirklichen oder vermeintlichen unfreiwilligen Komik ernstgemeinter kindlicher Aussagen für Erwachsene.“
[2] Er war das zweitgeborene Kind in der Familie.
[2] „Jetzt lebten sechs von seinen sieben Kindern, Enkelkindern und Urenkeln ebenfalls hier.“
[2] „Denn ein Kind ist ein mächtiger Fixpunkt für Eltern, man kann sich da schnell untereinander aus den Augen verlieren.“
[3] „Mein Kind komm her!“
Redewendungen:
sich lieb Kind machen = einschmeicheln
das Kind schon schaukeln = etwas trotz schwieriger Umstände voraussichtlich gut bewerkstelligen (Optimismus)
das Kind mit dem Bade ausschütten = vorschnell reagieren
das Kind beim Namen nennen = unverblümt reden
das Kind im Manne
er ist wie ein großes Kind = Erwachsener, der gerne spielt
ein Kind erwarten = schwanger sein
jemanden an Kindes statt annehmen = jemanden adoptieren
jemandes Geistes Kind sein = dasselbe Gedankengut haben wie jemand anderes
mit Kind und Kegel
zu etwas kommen wie die Jungfrau zum Kind
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch