Kino
Substantiv, n:

Worttrennung:
Ki·no, Plural: Ki·nos
Aussprache:
IPA [ˈkiːno]
Bedeutungen:
[1] Gebäude oder Raum, in dem Filme auf einer Leinwand vorgeführt werden
[2] Filmvorführung auf einer Leinwand
[3] Gattungsbezeichnung, statt "der Film"
Herkunft:
gekürzt aus Kinematograph, belegt seit dem 20. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Filmtheater, Kinovorführraum, früher: Lichtspielhaus, Lichtspieltheater
[2] Filmvorführung, Filmvorstellung
[3] Film
Beispiele:
[1] In unserem Kino läuft ein spannender Film.
[1] „Ich habe mir eine Kassette auf häuslicher Mattscheibe angeschaut; in Kinos läuft der Schwarzweißfilm schon lange nicht mehr.“
[1] „Wenn du dann abends das Kino oder das Theater in der Königgrätzer Straße verläßt, wo Čapeks »Aus dem Leben der Insekten« immer noch als die einzige Sensation gespielt wird, strecken sich dir halbe Arme und halbe Beine wie Querhölzer eines Tourniquets entgegen…“
[1] „Als wir das Kino verließen, war es schon dunkel.“
[1] „Wir sind ins Kino gegangen.“
[2] Um 18 Uhr ist das Kino aus; dann können wir noch gemütlich essen gehen.
[3] In der Nazizeit wurde das Kino für propagandistische Zwecke eingesetzt.
Redewendungen:
[1] ganz großes Kino - aufwändig erstellt und beeindruckend
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch