Kiosk
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ki·osk, Plural: Ki·os·ke
Aussprache:
IPA [ˈkiːɔsk]
Bedeutungen:
[1] nach mehreren Seiten offener, freistehender Bau
[2] Laden zum Verkauf von Kleinigkeiten
Herkunft:
von französisch: kiosque = Gartenpavillon im 18. Jahrhundert entlehnt; aus gleichbedeutend türkisch: köşk; dies aus mittelpersisch: (koschk) = Gartenhaus; die moderne Bedeutung von französisch im 19. Jahrhundert
Synonyme:
[1] Salettl
[2] Trafik
Beispiele:
[1] Dazu gehörten ein Maurischer Kiosk, eine Indische Fischerhütte, ein Indisches Zelt, ein See und zahlreiche exotische Pflanzen.
[2] Am Kiosk werden Süßigkeiten verkauft.
[2] „An einem Kiosk kaufe ich mir eine Dreitageskarte für den öffentlichen Nahverkehr.“
[2] „In einer Ecke des Postamtes stand ein kleiner Kiosk mit der Aufschrift »Volksapotheke«.“
[2] „Ich schaute mir den Kasten sehr genau an und ging um den Kiosk herum, und dann fragte ich den Mann im Kiosk, was das über ihm für ein Kasten sei.“
[1] „Rechts vorn ist ein Kiosk errichtet.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.054
Deutsch Wörterbuch