Klarheit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Klar·heit, Plural: Klar·hei·ten
Aussprache:
IPA [ˈklaːɐ̯haɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Zustand der Durchsichtigkeit mangels Trübung, Verschmutzung
[2] Verständlichkeit von Problemen, Verhältnissen oder Zuständen
Herkunft:
Ableitung zu klar mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit
Synonyme:
[1] Durchsichtigkeit, Reinheit
[2] Deutlichkeit, Eindeutigkeit
Beispiele:
[1] Die Klarheit des Wassers an diesem Tag war doch überraschend.
[1] Die Klarheit ihres Blickes war betörend.
[2] Du solltest zunächst Klarheit über deine Ziele gewinnen.
[2] Wir müssen uns zuerst Klarheit darüber verschaffen, worin eigentlich das Problem besteht.
[2] Ich muss Ihnen in aller Klarheit sagen, dass wir Ihnen den Kredit nicht geben werden.
[2] In seine undurchsichtigen Geschäfte müssen wir erst einmal Klarheit bringen.
[2] Nachdem ich jetzt Klarheit über die finanzielle Situation habe, kann ich Kontakt zum Anwalt aufnehmen.
[2] Ich hoffe, dass ihre Aussage Klarheit in die Sache bringt.
[2] „In ihm gibt er einem Französisch, das beispielhaft für die Klarheit und Deutlichkeit der Gedanken sein Verfassers ist, die Geschichte seiner geistigen Entwicklung wider; er schildert, wie er begann, das, was man ihn gelehrt hatte, zu bezweifeln und wie er weiter zweifelte bis er zu dem einfachen Schluß kam, alles sei zweifelhaft, nur nicht die Tatsache, daß es ihn, den Zweifler, gibt, weil er zweifelte (Dubito ergo sum — »Ich zweifle, deshalb bin ich«).“
Redewendungen:
[2] Alle Klarheiten beseitigt?
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.033
Deutsch Wörterbuch