Kleingeld
Substantiv, n:

Worttrennung:
Klein·geld, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈklaɪ̯nˌɡɛlt]
Bedeutungen:
[1] Geldstück beziehungsweise Münzgeld von geringem Wert
Herkunft:
Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Adjektiv klein und dem Substantiv Geld
Synonyme:
[1] siehe:
Gegenwörter:
[1] Geldschein
Beispiele:
[1] „Es muss einen Extrembergsteiger schon frustrieren, wenn die Regionen, in die er vorgedrungen ist, heutzutage sogar von kletternden Hausfrauen erreicht werden - wenn sie denn genügend Kleingeld haben.“
[1] Kleingeld, das ich übrig habe, tue ich in mein Sparschwein.
[1] „Das moralische Skandalon ihres amoralischen Lebensstils ist längst konsensfähig geworden, vorausgesetzt, man verfügt über das nötige Kleingeld.
[1] „Ich dankte für die Einladung und sammelte das nötige Kleingeld aus meinen Taschen, um die Rechnung zu begleichen.“
[1] „Er wühlt in seinen roten Haaren, er klappert mit dem Kleingeld in der Tasche.“
[1] „Dann flüchtete Paweł durch ein Loch im Zaun, mit dem letzten bisschen Kleingeld in der Hosentasche.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.022
Deutsch Wörterbuch