Klugheit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Klug·heit, Plural: Klug·hei·ten
Aussprache:
IPA [ˈkluːkhaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] Begabung/Weisheit
[2] (vernünftiges/kluges) Handeln
[3] meist abwertend, ironisch: (kluger) Spruch
Synonyme:
[1] Weisheit
[2] Diplomatie
Gegenwörter:
[1] Dummheit, Torheit, Beschränktheit, Unklugheit, Unverstand, Unerfahrenheit, Unintelligenz, Uneinsichtigkeit
[2] Grobheit, Rücksichtslosigkeit
Beispiele:
[1] „[…] Menschen mit viel Berufserfahrung behalten zudem in schwierigen Situationen den Überblick, weil sie wissen, worauf es ankommt, und sich nicht durch irrelevante Informationen ablenken lassen. Immerhin ist ein wichtiger Aspekt von Klugheit, zu wissen, worauf man nicht zu achten braucht. […]“
[1] „CHORFÜHRERIN. Wie häßlich neben Schönheit zeigt sich Häßlichkeit.
PHORKYAS. Wie unverständig neben Klugheit Unverstand.“
[1, 2] Mit Klugheit und Vernunft lässt sich hier mehr erreichen als mit roher Gewalt.
[2] Sein diplomatisches Geschick, bei diesen schwierigen Vertragsverhandlungen zwischen den verschiedenen sich widerstrebenden Interessensgruppen, kann man nur loben und mit ausgewiesener Klugheit bezeichnen.
[2] Es war offensichtlich, durch „seine Klugheit wurde sie vor Schlimmerem bewahrt.“
[3] Wütend sagte er im Streit zu ihr: „Du und deine verdammte Klugheit, lass mich bloß in Ruhe!“
[3] „Deine Klugheiten kannst du die sparen.“
[3] Du kannst gerne aufhören, hier deine Klugheiten zu verbreiten.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.026
Deutsch Wörterbuch