Koeffizient
Substantiv, m:

Worttrennung:
Ko·ef·fi·zi·ent, Plural: Ko·ef·fi·zi·en·ten
Aussprache:
IPA [ˌkoʔɛfiˈt͡si̯ɛnt]
Bedeutungen:
[1] Mathematik: Faktor vor einer Variablen
[2] Kennzahl
Herkunft:
lateinisch coefficiens (Genitiv coefficientis)
Beispiele:
[1] „Es müssen so nur noch die Koeffizienten der einzelnen Summanden bestimmt werden.“
[1] „Die Gesamtminutensumme regelmäßig wiederkehrender Werke in Sendungen, die im vorstehenden Sinne mit Koeffizient 1 abzurechnen sind, wird folgendermaßen verrechnet:“
[2] „Mit dem Berner Sieg war der Sprung in den Topf der gesetzten Teams perfekt, weil kurz zuvor mit RSC Anderlecht schon die erste Mannschaft mit dem besseren Koeffizienten als Borussia gescheitert war.“
[2] „Wenn ein Koeffizient 1 vollkommene Übereinstimmung bedeute, erreiche sie einen Wert von 0,86; mehr als der kanadische Dollar (0,81), der mexikanische Peso (0,78) und der brasilianische Real (0,66).“
[2] „Für die USA wird ein Koeffizient von 0,41 errechnet, für Russland 0,46. Die ungleichste Verteilung weist Namibia mit 0,71 auf.“
[2] „In unserem Beispiel in der [sic!] wir die Weltbevölkerung betrachten ergibt sich für 1993 ein Koeffizient von 0,006, was auf eine sehr starke Ungleichverteilung hinweist.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.053
Deutsch Wörterbuch