Kommission
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kom·mis·si·on, Plural: Kom·mis·si·o·nen
Aussprache:
IPA [kɔmɪˈsi̯oːn]
Bedeutungen:
[1] eine Gruppe von Fachleuten, die ausgewählt wurde, ein bestimmtes Problem zu bearbeiten
[2] veraltend: Auftrag an jemanden, stellvertretend für den Auftraggeber, bestimmte Geschäfte abzuwickeln
Herkunft:
aus dem mittellateinischen commissio für „Auftrag“ oder „Vorladung“, aus dem lateinischen commissio (für „Vereinigung“ oder „Verbindung“) im 15. Jahrhundert entlehnt; zu dem Verb committere für „ausüben“, „veranstalten“ oder „anvertrauen“; zu mittere für „schicken“ oder „beauftragen“; vergleiche „kommittieren“
Beispiele:
[1] Die Kommission der Europäischen Gemeinschaften wird manchmal verkürzt einfach „die Komm.“ genannt.
[1] „Jetzt liegen der Kommission erstmals konkrete Zahlen vor.“
[1] „Doch die Kommission tut ihm nicht den Gefallen: Sie sammelt von Hunderten Zeugen derart vernichtende Aussagen, dass Leopold die Willkürherrschaft im Kongo nicht mehr leugnen kann.“
[2] Nein wir stellen keine Spektive her - das eine haben wir nur in Kommission.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch