kontingent
Adjektiv:

Worttrennung:
kon·tin·gent, Komparativ: kon·tin·gen·ter, Superlativ: am kon·tin·gen·tes·ten
Aussprache:
IPA [kɔntɪŋˈɡɛnt]
Bedeutungen:
[1] benachbart, sich berührend, gemeinsam auftretend
[2] Philosophie: zufällig (im Gegensatz zu notwendig), beliebig, wirklich oder möglich aber nicht wesensnotwendig
Herkunft:
abgeleitet von dem lateinischen Verb contingere (deutsch: I (sich) berühren, II (sich) ereignen) beziehungsweise von dem mittellateinischen Substantiv contingentia (deutsch: die Möglichkeit, der Zufall), der Übersetzung des altgriechisch-aristotelischen Begriffes τὰ ἐνδεχόμενα (endechómena; deutsch: das, was möglich ist)[Quellen fehlen]
Gegenwörter:
[2] notwendig
Beispiele:
[2] Was wir in ästhetischer Absicht an der Natur suchen, sind Gebilde und Areale eines kontingenten Formlebens.



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch