Konzessivsatz
Substantiv, m:

Worttrennung:
Kon·zes·siv·satz, Plural: Kon·zes·siv·sät·ze
Aussprache:
IPA [kɔnt͡sɛˈsiːfˌzat͡s]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, speziell Syntax: Gliedsatz, speziell Adverbialsatz, der einen Gegengrund angibt
Herkunft:
Determinativkompositum aus konzessiv und Satz
Synonyme:
[1] Einräumungssatz
Gegenwörter:
[1] Temporalsatz, Lokalsatz, Kausalsatz, Finalsatz, Konditionalsatz, Konsekutivsatz, Modalsatz, Adversativsatz
Beispiele:
[1] In dem Satz "Er hilft mir, obwohl er eigentlich keine Zeit dazu hat" ist der Gliedsatz "obwohl er eigentlich keine Zeit dazu hat" ein Konzessivsatz; er gibt an, warum der andere eigentlich nicht helfen kann. Konzessivsätze werden oft mit "obwohl" eingeleitet.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch