Kordel
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kor·del, Plural: Kor·deln
Aussprache:
IPA [ˈkɔʁdl̩]
Bedeutungen:
[1] dicke runde Schnur aus zusammengedrehten Fäden
[2] (süd)westdeutsch: Bindfaden
Herkunft:
frühneuhochdeutsch und spätmittelhochdeutsch kordel, über Mittelniederdeutsch von altfranzösisch cordelle „kleines Seil“, einem Deminutiv von altfranzösisch corde „Seil“, seinerseits über lateinisch corda „Darmsaite“ von sinngleich griechisch χορδή Das Wort ist seit dem 15. Jahrhundert belegt.
Beispiele:
[1] Das wie ein Fisch geformte Seifenstück war an einer hellblauen Kordel aufgehängt.
[1] „Joe zog sich die graue Nadelstreifenhose des alten Mannes an, band sie mit einem Stück Kordel in der Taille zusammen und glättete dann die Haare zur Seite.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch