Kostbarkeit
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kost·bar·keit, Plural: Kost·bar·kei·ten
Aussprache:
IPA [ˈkɔstbaːɐ̯kaɪ̯t]
Bedeutungen:
[1] etwas Wertvolles
[2] hoher Wert
Herkunft:
Substantivierung (Ableitung) des Adjektivs kostbar mit dem Derivatem -keit
Gegenwörter:
[1] Klumpatsch, Kram, Krempel, Plunder, Trödel
Beispiele:
[1] Dieses Halsband ist eine echte Kostbarkeit.
[1] „Die Stadt an der Newa besitzt noch größere Kostbarkeiten als das brennende Moskau, wussten die alten Soldaten.“
[1, 2] „Das Buch bleibt bis tief ins Hochmittelalter hinein ein Gegenstand der Verehrung und des Respekts, ein Numinosum als Wort- und Zeichenträger, ganz abgesehen von der Kostbarkeit im materiellen Sinn.“
[2] Wegen seiner Kostbarkeit muss das Bild hoch versichert werden.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch