Kracherl
Substantiv, n:

Worttrennung:
Kra·cherl, Plural 1: Kra·cherl, Plural 2: Kra·cherln
Aussprache:
IPA [ˈkʁaxɐl]
Bedeutungen:
[1] süddeutsch und österreichisch umgangssprachlich: alkoholfreies Getränk mit Kohlensäure
Herkunft:
Der Name könnte von den früheren Glasflaschen für das Getränk herrühren: Die Flaschen waren mit Glaskugeln verschlossen, die die enthaltene Kohlensäure unter einen Gummi in den Flaschenhals getrieben hatte (Kugelverschlussflaschen). Zum Öffnen wurde die Kugel mit dem Finger in die Flasche gedrückt, was ein charakteristisches Krachen auslöste. Einen Anteil an der Namensgebung könnte auch das Geräusch der zerplatzenden Kohlensäurebläschen haben.
Synonyme:
[1] Brauselimonade, Brause, Limo, Limonade, Sprudel; umgangssprachlich abwertend: Zuckerwasser; bayrisch: hupferts Wasser, Springerl
Beispiele:
[1] „Und der Papa hat dann die Kinder mit Kracherl bestochen.“
[1] „Dort gab's für uns Kinder immer ein Kracherl und eine Brezen, der Vater und die Hofin – unser Hausfaktotum – genehmigten sich eine frische Halbe, manchmal auch eine Maß!“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch