Kreativität
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kre·a·ti·vi·tät, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˌkʁeativiˈtɛːt]
Bedeutungen:
[1] Fähigkeit zu neuen, schöpferischen Ideen und/oder Taten
[2] Linguistik: Fähigkeit, von endlichen sprachlichen Mitteln einen unendlichen Gebrauch zu machen
Herkunft:
von englisch creativity im 19. Jahrhundert entlehnt, das auf das lateinische Verb creare „erschaffen“ zurückgeht
Gegenwörter:
[1] Unfähigkeit
Beispiele:
[1] Ohne eine Veranlagung zur Kreativität kann man keine Kunstwerke hervorbringen.
[1] „Doch neben fundiertem Sprachwissen seien auch ein hohes Maß an Allgemeinbildung, Kreativität und kulturelle Kompetenz von ausdrücklicher Bedeutung.“
[1] „Der Kreativität sollten dabei keine Grenzen gesetzt sein.“
[1] „Von frei fließender Kreativität findet sich anfangs keine Spur.“
[1] „Eine katholische Schule ist kein Ort für Kreativität und unabhängiges Denken.“
[2] „Es gibt auch keine Grenze hinsichtlich der Kreativität der Sprache: In jeder kommunikativen Sprachhandlung können neue Zeichen gebildet werden, um damit neue Sachverhalte, Empfindungen, Gedanken mitzuteilen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch