Krone
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kro·ne, Plural: Kro·nen
Aussprache:
IPA [ˈkʁoːnə]
Bedeutungen:
[1] zumeist goldene und mit Edelsteinen versehene Kopfzierde, die von Herrschern als Zeichen der Macht und der Würde und von Schönheitsköniginnen getragen wird
[2] Bezeichnung eines amtierenden Herrscherhauses
[3] das höchste Maß einer Sache
[4] allgemein: oben befindlicher Teil
[5] Zahnmedizin: Teil des natürlichen Zahnes, der aus dem Zahnfleisch herausragt
[6] Zahnmedizin: über einen defekten Zahn übergestülpte künstliche Kappe aus Metall, Edelmetall, Kunststoff oder Porzellan zu seiner Rekonstruktion
[7] Botanik: der obere Teil eines Baumes
[8] Getränk: der Bierschaum in einem Glas oder Krug
[9] Bezeichnung für gültige Währungseinheiten in Dänemark, auf den Färöer, auf Island, in Norwegen, in Schweden, in Tschechien
und historische Währungseinheiten in dem ehemaligen Deutschen Reich, Estland, Großbritannien, in dem ehemaligen Österreich-Ungarn, der Slowakei und der ehemaligen Tschechoslowakei
[10] Uhrwerk: Rädchen an Armband- oder Taschenuhren, mit dessen Hilfe die Uhrzeit eingestellt oder die Uhr aufgezogen werden kann
[11] Jägersprache: Geweih eines Rehbocks
[12] Zoologie: der obere Hornrand des Hufes oder der Klaue
[13] Botanik: Gesamtheit der Blütenblätter einer Blüte
[14] Schmuck: oberer Teil eines Brillanten, eines geschliffenen Diamanten
[15] Bekleidung: oberer Teil eines Hutes
[16] Haare: oberer Teil des Hinterkopfs
[17] Zeitung: Kurzbezeichnung der Kronen Zeitung, der auflagenstärksten österreichischen Boulevardtageszeitung
[18] Ortsteil: Ortsteil von Witten
Herkunft:
[1] seit dem 8. Jahrhundert bezeugt; althochdeutsch korōna, krōna; entlehnt aus lateinisch corona - Ring, alles Gekrümmte, dieses vor allem in der Bedeutung Kranz von griechisch κορώνη, welches von κορωνός - krumm abgeleitet und urverwandt mit curvus ist
Synonyme:
[1] Diadem
[2] Dynastie, Herrscherhaus, Königsfamilie
[3] Attraktion, Beste, Bestfall, Bestwert, Blütezeit, Gipfel, Glanzleistung, Höchstmaß, Höchstleistung, Höhepunkt, Krönung, Markstein, Maximum, Meilenstein, Meisterleistung, Nonplusultra, Optimum, Spitze, Spitzenleistung, Wendepunkt
[4] Kopf, Spitze
[5, 6] Zahnkrone
[5] Corona dentis
[7] Wipfel
[8] Blume, Gischt, Schaumkrone, Schnee
[9] siehe:
[10] Aufzugkrone, Breguetkrone, Zwiebelkrone, zylindrische Krone
[11] Gehörn
[12] Hufkrone
[13] Corolla, Blütenhülle, Perianth
[17] Neue Kronen Zeitung, Illustrierte Kronen-Zeitung, Österreichische Kronen-Zeitung, Wiener Kronen-Zeitung
Gegenwörter:
[1] Szepter, Reichsapfel
[2] Abdankung, Exil, Verbannungsort
[3] Ausschuss
[4] Nation, Volk, Volksgemeinschaft, Völkerschaft
[5] Wurzel, Zahnwurzel
[7] Baumwurzel, Baumstamm
[14] Pavillon
Beispiele:
[1] Das Tragen von Kronen kam im alten Orient in Gebrauch.
[1] „Ich glaubte mich zu erinnern, daß vor kurzem ein neues Gesetz verabschiedet worden war, auf Grund dessen die Krone die Möglichkeit hatte, ein Todesurteil in eine Deportation in die Kolonien umzuwandeln.“
[2] Die Kronbesitztümer der Isle of Man und der Kanalinseln sind der britischen Krone unterstellt, sind jedoch als selbständige Länder nicht Bestandteil des Vereinigten Königreichs.
[5] Zahnkeim ist die Bezeichnung für einen im Kiefer liegenden Zahn, dessen Krone schon ausgebildet, das heißt mineralisiert ist, dessen Wurzelwachstum aber noch nicht abgeschlossen ist.
[6] Eine Krone dient zur Wiederherstellung der Kaufunktion, Sprache (Phonetik) und Aussehen (Ästhetik) eines Zahnes.
[7] So reduzieren Sie die Krone beim Baumschnitt, ohne sie zu entstellen.
[8] Ohne Krone ist ein Bier abgestanden.
[9] Die schwedische Krone wurde 1873 eingeführt.
[10] Die Krone ist an der Aufzugswelle befestigt.
[11] Ein Hirsch mit mindestens drei Enden am Ende der Stange hat eine Krone und heißt deswegen Kronenhirsch.
[12] Kürzen des Hufes ist das Verringern der Entfernung von der Krone zum Boden durch Entfernen von Hufhorn an der Sohlenfläche.
[13] Während die Krone in der Regel die Anlockung der Bestäuber übernimmt, dient der Kelch primär dem Schutz der heranwachsenden übrigen Blütenorgane.
[14] Die Krone ist der obere Teil eines Diamanten, beginnend von der Rundiste bis zur Tafelfacette.
[15] Die Welt der Hüte ist so vielfältig, ebenso wie die Gestaltungsmerkmale oder Bezeichnungen für die Spitze, den Deckel oder einfach nur die Krone.
[16] Die geflochtene Krone ist eine sehr mädchenhafte und charmante Wies'nfrisur.
[17] Der Name der Zeitung ist von ihrem ursprünglichen Abonnementspreis von einer Krone abgeleitet.
[18] Im Zuge der Eingemeindung von Langendreer nach Bochum, wurden die Langendreerer Ortsteile Papenholz, Crengeldanz und Krone von Langendreer getrennt und der Stadt Witten zugeordnet.
Redewendungen:
die Krone der Schöpfung
ironisch: Das setzt dem Ganzen die Krone auf
sich keinen Zacken aus der Krone brechen
dem Fass die Krone ins Gesicht schlagen
einen in der Krone haben
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch