Kuh
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kuh, Plural: Kü·he
Aussprache:
IPA [kuː]
Bedeutungen:
[1] Muttertier des Hausrinds
[2] weibliches Rind
[3] Weibchen großen Wilds verschiedener Arten
[4] abwertend: weibliche Person
Herkunft:
mittelhochdeutsch und althochdeutsch kuo, von indoeuropäisch *gu̯ō̌u-Rind“, vielleicht lautmalend; belegt seit dem 8. Jahrhundert
Gegenwörter:
[1] Bulle, Färse, Kalb, Stier
Beispiele:
[1] „Für Mahatma Gandhi war die Kuh ein "Gedicht der Barmherzigkeit", schließlich hat ein Rind, so heißt es in den Mythen, mit seiner Milch das Leben des verfolgten Krischna, eine Inkarnation des Weltbewahrers Wischnu, gerettet.“
[2] „Statt Kamelen sahen wir nun Affen, Esel, Kühe und Pferde.“
[2] „Da gab's dann bald mehr Diskos als Kühe in den Dörfern, in den Landgasthöfen sprudelten die Whirlpools, und die Sennerinnen wurden mit dem Paragleiter auf die Alm geflogen.“
Redewendungen:
bekannt wie eine bunte Kuh
da kann eine Kuh draus saufen
die Kuh des kleinen Mannes (= Zicke)
die Kuh ist vom Eis
die Kuh vom Eis bringen/führen/holen/kriegen/schieben/ziehen
wie die Kuh vorm neuen Tor
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.019
Deutsch Wörterbuch