Kurzform
Substantiv, f:

Worttrennung:
Kurz·form, Plural: Kurz·for·men
Aussprache:
IPA [ˈkʊʁt͡sˌfɔʁm]
Bedeutungen:
[1] kurze Fassung einer Äußerung oder eines Textes
[2] Linguistik: eine verkürzte Form eines Wortes
[3] Linguistik/Onomastik: kurze Version eines Namens
Herkunft:
Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus kurz und Form
Gegenwörter:
[2] Langform
Beispiele:
[1] Gib mir doch bitte mal deinen Vortrag in Kurzform wieder.
[1] „Das Wahlprogramm der FDP können Sie hier auch in Kurzform als Comic-Version runterladen.“
[2] Häufig verwenden wir Kurzformen für umständliche Ausdrücke.
[2] „Von den bisher behandelten Arten der Wortbildung ist die Bildung von Kurzformen deutlich abzuheben.“
[2] „Aus diesen Kurzformen entstehen wieder Ableitungen…“
[3] „Neben den unverkürzten zweigliedrigen Vollformen treten vielfältige Kurzformen auf.“
[3] „Hinsichtlich ihrer Bildungsweise werden die Vornamen gewöhnlich eingeteilt in (a) Vollformen, (b) Doppelvornamen, (c) Kurzformen, (d) Koseformen und (e) Lallformen (…).“
[3] „Ein Kosename, in der Namenforschung auch als Hypokoristikum bezeichnet, wird oft formal mit einem Kurznamen beziehungsweise einer Kurzform gleichgesetzt.“
[3] „Dar, das ist die Kurzform für Dar es Salaam – endlich!“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch