Landsmann
Substantiv, m:

Worttrennung:
Lands·mann, Plural 1: Lands·män·ner, Plural 2: Lands·leu·te
Aussprache:
IPA [ˈlant͡sˌman]
Bedeutungen:
[1] Einwohner eines Landes
[2] Person, die aus dem gleichen Land wie der Sprechende bzw. aus einem genannten Land kommt
Herkunft:
Determinativkompositum aus Land, Fugenelement -s und Mann
Synonyme:
[2] Kompatriot
Beispiele:
[2] Es stellte sich bald heraus, dass mein Gesprächspartner ein Landsmann war und wir auch deutsch miteinander sprechen konnten.
[1] Er war französischer Landsmann.
[1] Und was sind Sie für ein Landsmann? — Ich bin Schwabe!
[2] „Wir wurden zwar Deutschländer genannt, aber die Türken sahen uns als Landsleute, die jederzeit zurückkonnten.“
[2] „Doch der erfahrene Reisende versteht seine Landsleute nur zu gut.“
[2] „Bald musste ich feststellen, dass viele Landsleute dieses Mannes dessen Gesinnung teilten.“
[2] „Der Gouverneur hatte mit seinen Begründungen nicht unrecht gehabt, die Mitmenschlichkeit verlangte, mich meines Landsmanns anzunehmen.“
[2] „In diesem Zusammenhang fiel Claire auf, daß Hector Burch und John D. John junior ihre einzigen echten Landsleute in diesem Kreis waren, nämlich geborene Amerikaner.“.
[2] „Dies entpuppte sich aber als schwerer als erwartet, nicht nur aufgrund meiner linguistischen Untauglichkeit, sondern weil ich ständig auf meine Landsmänner traf.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch