Lateralengelaut
Substantiv, m:

Worttrennung:
La·te·ral·en·ge·laut, Plural: La·te·ral·en·ge·lau·te
Aussprache:
IPA [lateˈʁaːlˌʔɛŋəlaʊ̯t]
Bedeutungen:
[1] Linguistik, speziell Phonetik: Laut, bei dem die Luft seitlich an der Zunge entweicht
Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Adjektiv lateral und dem Substantiv Engelaut
Synonyme:
[1] Lateral, Laterallaut, Seitenlaut
Beispiele:
[1] „Relativ gesehen ist der Lateralengelaut am häufigsten von Elisionen betroffen.“
[1] „Der Lateralengelaut L nimmt eine Sonderstellung ein, da der Zungenrücken tiefer als bei den anderen Zahn-Zungen-Lauten liegt.“
[1] „Der Lateralengelaut ‚l‘ entsteht durch das Anlegen der Zungenränder an den Gaumen.“
[1] „In einer nächsten Phase folgen die Sibilanten [s, z, ʃ] und der Lateralengelaut [l].“



Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.004
Deutsch Wörterbuch