Lebensstil
Substantiv, m:

Worttrennung:
Le·bens·stil, Plural: Le·bens·sti·le
Aussprache:
IPA [ˈleːbn̩sˌʃtiːl], [ˈleːbn̩sˌstiːl]
Bedeutungen:
[1] für eine Person oder eine Personengruppe kennzeichnende Kombination von Verhaltensweisen, welche die Art der Lebensführung bildet oder bestimmt
Herkunft:
Determinativkompositum aus Leben, dem Fugenelement -s und Stil
Synonyme:
[1] Daseinsweise, Lebensart, Lebensform, Lebensführung, Lebensgestaltung, Lifestyle
Beispiele:
[1] In vielen Ländern mit einst nomadischem Lebensstil führten Ölreichtum und Verstädterung zu den schädlichen Ernährungsgewohnheiten, die zuvor vornehmlich in der westlichen Welt beobachtet wurden.
[1] Man sollte sich bemühen, einen gesunden Lebensstil mit viel Bewegung, gesunder Ernährung und Entspannungsübungen in seinen Alltag zu etablieren.
[1] Schlemmen, rauchen, träge sein: Ein solcher Lebensstil tut den Blutbahnen im Körper nicht gut.
[1] „Heute spricht man ganz neutral von Anhängern alternativer Lebensstile.
[1] „Sie prägen eigene Münzen, übernehmen aber die Gesetze der Franken, den Lebensstil der Einheimischen, deren christliche Religion und romanische Sprache und erschaffen ein effizient verwaltetes Fürstentum, das zur Basis weiterer Eroberungen wird.“
[1] „Er rechtfertigt sich: Als Évolué werde ein westlicher Lebensstil von ihm erwartet, sein Gehalt reiche dafür aber selbst nach mehr als einem Jahrzehnt im Postdienst nicht aus.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.005
Deutsch Wörterbuch