Leerdarm
Substantiv, m:

Worttrennung:
Leer·darm, Plural: Leer·där·me
Aussprache:
IPA [ˈleːɐ̯daʁm]
Bedeutungen:
[1] Medizin, Anatomie: Teil des Dünndarms, der an den Zwölffingerdarm anschließt und in den Krummdarm übergeht
Herkunft:
etymologisch: die Namensgebung beruhte auf der Tatsache, dass dieser Darmabschnitt bei Verstorbenen zumeist leer ist
strukturell: Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Adjektiv leer und dem Substantiv Darm
Synonyme:
[1] wissenschaftlich: Jejunum
Beispiele:
[1] Der gewundene Leerdarm ist ungefähr 2 Meter lang und schließt an den Zwölffingerdarm an.
[1] Der Leerdarm besitzt hohe Kerckring-Falten und hohe Zotten (Villi intestinales).
[1] Dann wird der Zwölffingerdarm an seiner Uebergangsstelle in den Leerdarm zweimal unterbunden und zwischen beiden Ligaturen durchschnitten.
[1] Die Gegend, wo der Leerdarm aufhört und wo der Krummdarm anfängt, ist nicht so genau bestimmt, als der Unterschied zwischen dem Leerdarm und dem Zwölffingerdarm; …
[1] Der Krummdarm bedarf weniger Nahrung, als der Leerdarm, denn er hat weniger Arbeit, daher könnte er auch dünnere Häute haben, und besonders ist seine Muskelhaut schwächer.
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.029
Deutsch Wörterbuch