Leibesfrucht
Substantiv, f:

Worttrennung:
Lei·bes·frucht, Plural: Lei·bes·früch·te
Aussprache:
IPA [ˈlaɪ̯bəsˌfʁʊxt]
Bedeutungen:
[1] das Ungeborene
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Leib und Frucht mit eingeschobenem Fugenelement -es
Synonyme:
[1] Embryo, Fetus, Fötus, Keim, Keimling; veraltet: Leibesbürde
Beispiele:
[1] „Eine Leibesfrucht erhält zur Wahrung ihrer künftigen Rechte, soweit diese einer Fürsorge bedürfen, einen Pfleger.“
[1] „Normalerweise war sie eine ruhige und besonnene Frau, und gerade diese Eigenschaft blühte mit jedem Gramm auf, das ihre Leibesfrucht zunahm.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.018
Deutsch Wörterbuch