Leichtsinn
Substantiv, m:

Worttrennung:
Leicht·sinn, kein Plural
Aussprache:
IPA [ˈlaɪ̯çtˌzɪn]
Bedeutungen:
[1] Mangel an Vorsicht und Überlegung beim Handeln
Herkunft:
Zusammensetzung (Determinativkompositum) aus dem Adjektiv leicht und dem Substantiv Sinn
Synonyme:
[1] Achtlosigkeit, Fahrlässigkeit, Sorglosigkeit, Unachtsamkeit, Unbesorgtheit, Verantwortungslosigkeit
Gegenwörter:
[1] Bedachtsamkeit, Vorsicht, Sicherheitsbewusstsein
Beispiele:
[1] Wahrscheinlich war es tödlicher Leichtsinn beim Überholen, der am Sonntagabend einen 31-jährigen Heidelberger das Leben kostete.
[1] Der Leichtsinn ist ein Schwimmgürtel für den Strom des Lebens. (Ludwig Börne)
[1] „Bei mir war es Leichtsinn und das wohlige Gefühl, meinem Körper etwas Gutes getan und somit etwas Nützliches geleistet zu haben.“
[1] „Es ist weniger Galgenhumor als Leichtsinn und vielleicht Unkenntnis der Sachlage.“
[1] „Man möge mich nicht des Leichtsinns im Studium meines Tagebuches beschuldigen, mit Gewissenhaftigkeit entziffere ich die dunklen Stellen und freue mich wie jeder andere Gelehrte, wenn ich das Richtige herausfinde.“
[1] „Wenn unerfahrene Bergsportler die falsche Route wählen oder dem sicheren Weg das steile Gelände vorziehen, arbeitet der Leichtsinn der Technik entgegen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.024
Deutsch Wörterbuch