Liebesbeziehung
Substantiv, f:

Worttrennung:
Lie·bes·be·zie·hung, Plural: Lie·bes·be·zie·hun·gen
Aussprache:
IPA [ˈliːbəsbəˌt͡siːʊŋ]
Bedeutungen:
[1] Verhältnis zwischen mindestens zwei Menschen, das von inniger Zuneigung, starker körperlicher und geistiger Anziehung und dem Wunsch nach Nähe geprägt ist
Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Liebe und Beziehung sowie dem Fugenelement -s
Synonyme:
[1] Beziehung, Gspusi (süddeutsch, österreichisch), Liaison, Liebelei (abwertend), Liebesverhältnis, Pantscherl (österreichisch, salopp), Verhältnis
Beispiele:
[1] Er unterhält derzeit gleich mehrere Liebesbeziehungen in verschiedenen Städten.
[1] Besteht zwischen dir und Daniel nun eine Liebesbeziehung oder nicht?
[1] Simon leidet sehr unter dem Ende seiner Liebesbeziehung mit Hugo.
[1] Veit hat sich auf eine Liebesbeziehung mit seiner Nachbarin eingelassen.
[1] Obwohl er sie gernhatte, ging er keine Liebesbeziehung mit Wilma ein, weil er den Widerstand seines Umfelds zu sehr fürchtete.
[1] Durch die Liebesbeziehung mit Leah gewann er immens an Selbstbewusstsein und blühte regelrecht auf.
[1] Nach sieben gescheiterten Liebesbeziehungen hat Herr Schmidt den Glauben an das Glück zu zweit verloren.
[1] Sie hatte noch nie eine Liebesbeziehung gehabt, bevor sie ihre jetzige Lebenspartnerin traf.
[1] Tim, Mia und Finn führen eine glückliche Liebesbeziehung zu dritt.
[1] „Am stärksten beeindruckte es sie natürlich, daß Dincklage seine Liebesbeziehung zu ihr ruhig fortführte.“
[1] „Das sei nicht ehetypisch, entgegnete Thomas, das könne sie auch über jede andere Liebesbeziehung sagen.“
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.003
Deutsch Wörterbuch