locken
Verb:

Flexion

Worttrennung:
lo·cken, Präteritum: lock·te, Partizip II: ge·lockt
Aussprache:
IPA [ˈlɔkn̩], [ˈlɔkŋ̩]
Bedeutungen:
[1] Locken ins Haar machen
[2] jemanden mit Hilfe eines Versprechens zu einer Handlung bewegen
[3] Kleinkind auf den Arm nehmen, in den Armen wiegen
Gegenwörter:
[1] glätten
[2] vertreiben
Beispiele:
[1] Gelocktes Haar steht ihm besonders gut.
[2] „Der Berg reizt und lockt den Bergsteiger, und dieser erlebt mit der Besteigung eine innere Bereicherung.“
[2] Sie lockten ihn mit einem sehr guten Angebot ins Ausland.
[2] „Wer Schmetterlinge in den Garten locken möchte, kann die Saatgutmischung "Schmetterlings-Oase" säen.“
[3] Die Mutter lockte ihr schreiendes Kind, worauf es sich beruhigte.
Redewendungen:
[2] jemandem aus der Reserve locken
[2] jemandem in die Irre locken
Übersetzungen:


Dieser Text ist aus der Wiktionary und ist unter der Lizenz CC BY-SA 3.0 license | Terms and conditions | Privacy policy 0.066
Deutsch Wörterbuch